Unsere Fabrik  BECKER & FUNCK | Stiftung Fabrik für Kultur & Stadtteil, Düren
BECKER & FUNCK
Häufige Fragen
Objekt
Projekt
Förderkonzept
Umsetzg. Förderkonzept
Geschäftsf. Vorstand
Stiftungsrat
Verwaltung | Team
Beteiligte
Bildergalerie
TERMINE | KURSE
BÜROS | ATELIERS
VERANSTALTUNGSFLÄCHEN
MEHRZWECKFLÄCHE
KONFERENZ-/SEMINARRAUM
CLUBKELLER
DAMPFKESSELHAUS
MIETER | NUTZER
FÖRDERER
PRESSE
KONTAKT | ANFAHRT
IMPRESSUM
Finanzierungs- und Förderkonzept
Landesprogramme 'Initiative ergreifen' und 'Soziale Stadt NRW'


Die Sanierung und Umnutzung der ehemaligen Fabrik Becker & Funck sowie die Gründung der 'Stiftung Fabrik für Kultur und Stadtteil, Düren' - beides sind Maßnahmen im Rahmen der Landesprogramme 'Initiative ergreifen' und 'Soziale Stadt NRW'.

Die 'Fabrik für Kultur und Stadtteil Düren' entspricht der Förderphilosophie des Landesprogramms 'Initiative ergreifen'. Das Programm -

"wendet sich an engagierte Bürgerinnen und Bürger mit guten Ideen. Es unterstützt Initiativen, die ihr bürgerschaftliches Engagement verbinden mit sozialen, kulturellen, nachbarschaftlichen und städtebaulichen Anliegen. Das Programm will helfen, ungewöhnliche und anspruchsvolle Projekte in überschaubarer Zeit zu realisieren. Das Programm dient der Verbesserung von Infrastruktur in Städten, Stadtteilen und Siedlungen. Das Land hilft mit seiner Förderung gesellschaftlichen Initiativen, die für ihre Projekte auch eine wirtschaftliche tragfähige Perspektive entwickeln können."

Das Nutzungs- und Vermietungskonzept der 'Fabrik für Kultur und Stadtteil Düren' basiert auf dem Hintergrund dieser Ziele und auf einem gemischtwirtschaftlichen Ansatz: Nach dem sogenannten 'Zwei-Säulen-Modell' werden rentierliche und subventionierte Nutzungen die Vermietungspolitik bestimmen.

Im Dezember 2002 empfahl der Beirat zum Landesprogramm der Landesregierung, die Projektentwicklung von Becker & Funck mit einer 1. Starthilfeförderung in Höhe von 33.000 zu unterstützen.
Mit dieser bewilligten Förderung konnten die Stadt Düren und die am Projekt beteiligten Akteure des Stadtteils zunächst erforderliche Gutachten (Altlastgefährdungsabschätzung, Bauliche Machbar- keitsstudie, Finanzierungs- und Bewirtschaftungskonzept) in Auftrag geben. Damit würdigte der Beirat die bis zu diesem Zeitpunkt erfolgreich durchgeführte Projektentwicklung unter breiter Beteiligung des Stadtteils.

"Die Projektidee zur Umnutzung der Fabrik Becker & Funck ist für Düren sehr ambitioniert sowie städtebaulich und wegen der potenziellen Mobilisierung von zivilgesellschaftlichem Engagement in dem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf von großer Bedeutung."
(Aus dem Beschluss des Beirates vom 4. 12.2002)

Ein Jahr später Ende November 2003 empfahl der Beirat der Landesregierung, das Projekt Becker & Funck mit einer zweiten Starthilfeförderung zur Finanzierung der Verluste in der Anlaufphase zu unterstützen sowie die Bauinvestitionen aus dem Programm 'Soziale Stadt NRW' zu fördern.

Wieder ein Jahr später, im Dezember 2004 überreichte der damalige Regierungspräsident der Bezirksregierung Köln, Herr Roters, der Stadt Düren zwei Zuwendungsbescheide: einen Bescheid über 100.000 Starthilfeförderung und einen Bescheid über 600.000 zur Förderung der Bauinvestitionen. Im Jahr 2004 war das Projekt Becker & Funck damit das bedeutendste Einzelprojekt der Städtebauförderung NRW.

Das Büro 'startklar.projekt.kommunikation' aus Dortmund, namentlich Herr Boll und Frau Walter, haben die Projektentwicklung Becker & Funck von Beginn an begleitet und beraten. Seit 2001 steuert das Büro das Landesprogramm "Initiative ergreifen" im Auftrag des MBV (Ministerium für Bauen und Verkehr) des Landes Nordrhein-Westfalen vormals MSWKSMinisteriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport.

nach oben



STIFTUNG FABRIK FÜR KULTUR & STADTTEIL,  DÜREN  -  FRIEDENSTR. 2 B | 52351 DÜREN | TEL. 02421-129 042 | MOB. 0170-27 36 828 | MAIL >